Verein zur Förderung der Palliativmedizin
am Klinikum Bielefeld e.V.

Palliativstation am Klinikum Bielefeld Mitte

Palliativstation am Klinikum Mitte eröffnet

Das Klinikum Bielefeld Mitte hat im April 2013 seine Palliativstation eröffnet. Hier werden Patienten behandelt und betreut, deren Erkrankung bereits fortgeschritten ist und denen die Medizin keine Heilung mehr versprechen kann.

Die Station U1.B verfügt über 16 Betten davon sind 8 sog. Palliativbetten. Die Palliativstation wurde im Erdgeschoß des Klinikums durch den Umbau einer Station errichtet. Derzeit arbeiten 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf der Station. Das Team wird ergänzt durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Psychoonkologie, des Sozialdienstes, der Physiotherapie, der Seelsorge sowie der Kunst- und Gestalttherapie. Das Klinikum hat ca. 830.000 Euro in die Station investiert.

Unterstützt wird die Station vom Verein zur Förderung der Palliativmedizin am Klinikum Bielefeld e.V. Der Verein finanziert Leistungen mit, die nicht im Rahmen der üblichen Krankenhausversorgung sind.

Bildvorschau: Palliativmedizin

„Die Basis unserer Arbeit im Bereich Palliativmedizin bildet das vertrauensvolle Miteinander von Mensch zu Mensch“, sagt Klinikum Bielefeld Geschäftsführer Michael Ackermann. „Auf der Palliativstation stehen die Wünsche, Ziele und das Befinden des Patienten ganz besonders im Vordergrund der Behandlung. Schwerkranken Menschen wird damit ein besonderer Ort eröffnet, wo sie seelische Wärme und Fürsorge umgibt.“

„Unser Ziel ist es, Menschen mit einer unheilbaren Krankheit durch medizinische, pflegerische und andere Maßnahmen eine bestmögliche Linderung ihrer Beschwerden zu verschaffen. Damit wollen wir einen bedeutenden Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität dieser Patienten leisten“, erläutert PD Dr. med. Martin Görner, Chefarzt der Klinik für Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin. „Dabei sollen nicht nur die körperlichen Symptome, sondern der Mensch als Ganzes im Vordergrund stehen. Daher werden auf der Palliativstation nicht nur die Patienten, sondern auch ihre Angehörigen durch menschliche Zuwendung und eine individuelle Betreuung während ihrer Erkrankung begleitet“, so PD. Dr. Görner weiter.

Abgeschirmt vom gelegentlich hektischen Klinikalltag, in einer ruhigen und wohnlichen Atmosphäre, befindet sich die Palliativstation des Klinikums Bielefeld Mitte mit den 16 Betten im umgebauten Erdgeschoss des Gebäudes. Ein mediterranes Farbkonzept, das Wandgestaltung, Bodenbeläge und Möbel aufeinander abstimmt, wirkt beruhigend auf Patienten und Angehörige. Ein attraktiv gestalteter Aufenthaltsraum, mit angebundener Außenterrasse nebst kleinem Kräutergarten, bietet ein angenehmes, wohnliches Ambiente. Gemeinsame Aktivitäten (Malen, Kochen in der Küche der Station etc.) die fachübergreifend von Mitarbeitern der Palliativstation sowie Psychologen, Physiotherapeuten und Ergotherapeuten angeboten werden, sollen den Patienten die Rückkehr in den Alltag erleichtern.